4. Spieltag SC Germania : ASN-Pfeil Phönix 2:2

4. Spieltag SC Germania : ASN-Pfeil Phönix 2:2


Der Spielbericht wird präsentiert von    

 

Assen mit großem Kampf zum Punktgewinn

Die Gäste aus Ziegelstein kamen gut in die Partie und hatten in den ersten 15 Minuten einige Torannäherungen, doch richtig gefährlich wurde es kaum. Mit laufender Spielzeit übernahmen die Hausherren mehr und mehr das Kommando und drängten die Assen in die Defensive. Besonders gefährlich war die heimische Germania bei Standardsituationen. Die Assen konnten die ersten Möglichkeiten der Heimelf noch abwehren, doch der Druck nahm mit laufender Spielzeit immer mehr zu und die offensive Entlastung der blau-weißen wurde immer weniger. Nach einer Unachtsamkeit in der Assen-Defensive tauchte Schindzielorz frei vor Lowig auf, doch der Assen-Keeper konnte die Situation entschärfen. Die darauffolgende Ecke führte jedoch zur Führung der Dinc-Elf, als die Assen den Ball nicht klären konnten und Seinil das Leder glücklich im Tor unterbringen konnte. Die wenigen Konterchancen der  Assen brachten kaum Gefahr für das Tor der Gastgeber. In der 42. Minute erhöhte die Germania nach einer einstudierten Eckballvariante auf 2:0. Carvus nagelte den Ball aus 16 Meter unhaltbar in die Maschen. Kurz darauf hatte Dimitrov die große Chance die Partie zu entscheiden, doch im Eins-gegen-Eins blieb Lowig Sieger.

Nach dem Seitenwechsel setze die Heimelf alles daran, die Partie zu entscheiden, doch mit viel Kampf und Einsatz verhinderten die Gäste einen weiteren Gegentreffer und überstanden die Drangphase schadlos. In der 66. Minute schaltete der eingewechselte Deviggiano am schnellsten, als er einen Freistoß schnell auf Kubecek spielte und dieser alleine vor Keeper Varjacic die Nerven behielt und zum Anschluss einschob. Kurz darauf spielten die Assen wieder schnell nach Vorne und der abgewehrte Ball landete wieder bei Kubecek, der humorlos zum 2:2 vollstreckte. Die Heimelf war geschockt und musste sich erst wieder fangen, doch die stark besetzte Truppe vom Fuchsloch versuchte weiterhin das Spiel für sich zu entscheiden. Seinil zielte bei seinem Abschluss zu ungenau, ein Geschoss von Karanfil köpfte der starke Assen-Verteidiger Zogaj aus der Gefahrenzone und weitere Abschlüsse der Heimelf verpassten ihr Ziel oder wurden von den Assen immer wieder geklärt. Die Assen hielten mit allem was sie hatten dagegen und bekamen immer wieder Konterchancen. Torjäger Kubecek hätte die Partie völlig auf den Kopf stellen können, doch er traf aus guter Position nur das Lattenkreuz. Kurz vor dem Ende verletzte sich der eingewechselte Assen-Akteur Moin Khalafi schwer an der Schulter und musste mit dem  Krankenwagen abgeholt werden -- gute Besserung!!!

Am Ende dürfen sich die Assen, nach einer starken kämpferischen und moralischen Leistung über einen gewonnen Punkt freuen.

 

Aufstellung SC Germania:

Varjacic, Schindzielorz, Naskas, Seinil, Ramadan, Karanfil, Cavus, Simsek, Weber, Dimitrov, Kartalis //
Bazzi, Bantak – Bastos, Wotschel

Aufstellung ASN-Pfeil Phönix:

Lowig, Kaiser, Feulner, Bühl, Kubecek, Dornig, Schwarz, Zogaj, Raum, M. Mertsching, Schönbrunn //
Khalafi, Bylykbashi, Deviggiano – Schönlein

Tore:

1:0 Seinil (28.), 2:0 Carvus (43.), 2:1 / 2:2 Kubecek (66. / 68.)

gelbe Karten: Germania: ---  // ASN: Feulner (89.)
gelb-rote / rote Karten Germania: --- / --- // ASN: --- / ---
Besonderes: ---
Zuschauer: 80
Schiedsrichter: Kai Prächt
fussballn.de fussballn.de ASN fussball.de ASN ASN ASN